WhatsApp: Der Kurznachrichtendienst hat inzwischen mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit. (Quelle: whatsapp.com)
WhatsApp: Der Kurznachrichtendienst hat inzwischen mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit. (Quelle: whatsapp.com)

Mit einer neuen Funktion entwickelt sich WhatsApp mehr zu einem sozialen Netzwerk - und wird dem Konkurrenten Snapchat immer ähnlicher. Die mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit erhalten künftig die Möglichkeit, sogenannte "Status-Updates" mit Fotos und Videos zu veröffentlichen.

...weiterlesen "Wie bei Snapchat: WhatsApp erhält neue Status-Updates"

Fake Profile auf Facebook erkennen (Screenshot: Facebook.com)
Fake Profile auf Facebook erkennen (Screenshot: Facebook.com)

Facebook ist das beliebteste Soziale Netzwerk der Welt. Aktuell besuchen jeden Monat mehr als 1,7 Milliarden Menschen die Seiten des Internetgiganten. Das macht Facebook auch für Betrüger interessant. Weit verbreitet ist zum Beispiel der Einsatz von Fake-Profilen. Hier erfahren Sie, was die Betrüger damit bezwecken, woran man falsche Facebook-Accounts erkennt und wie man sich davor schützen kann.

...weiterlesen "Fake-Profile erkennen: So entlarven Sie Fake-Accounts auf Facebook"

OMG, LOL, YOLO, XOXO oder IMHO - Abkürzungen wie diese sind aus Whatsapp, SMS, Chats und sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Twitter kaum noch wegzudenken.

Gerade, wenn man nur wenig Zeit oder Platz für Text hat, ist die Verwendung von Abkürzungen sehr praktisch. Bei Twitter kommt es beispielsweise auf jeden Buchstaben an, da eine Nachricht maximal nur 140 Zeichen lang sein darf. Aber auch wenn die Textlänge eigentlich keine Rolle spielt, erfreuen sich Abkürzungen wie "ROFL", "CU" oder "HDL" großer Beliebtheit.

Für Jugendliche und Digital Natives gehören sie in der Regel zum ganz normalen Vokabular. Und manche Abkürzungen wie "ASAP", "MfG" oder "FYI" kennt man auch aus der Arbeitswelt. Dennoch: Längst nicht jeder kann mit den zum Teil kryptischen Begriffen etwas anfangen. Das muss nicht so bleiben: Hier finden Sie eine Liste der gängigsten Abkürzungen im Internet und deren Bedeutung.

Netz-Jargon: Abkürzungen und ihre Bedeutung:

2F4U = Too Fast For You (zu schnell für dich)
2L8 = Too Late (zu spät)
4U = For You (für dich)
AHNMA = Komm' da mal drauf
AAMOF = As A Matter Of Fact (Tatsache ist, ...)
AFAIC „As Far As I'm Concerned“ „Soweit es mich betrifft“
AFAICT „As Far As I can tell“ „Soweit ich sagen kann“
AFAIK „As Far As I Know“ „Soweit ich weiß“
AFAIR „As Far As I Remember“ „Soweit ich mich erinnere“
AKA = Also Known As (Auch bekannt als)
ANSCD = And Now Something Completely Different (und nun etwas völlig anderes)
ASAP = As Soon As Possible (so bald wie möglich)
ATM „At The Moment“ „Jetzt gerade“
BTW = By The Way (bei der Gelegenheit, übrigens)
CU = See You (Bis bald)
DND = Do Not Disturb (nicht stören)
FAQ = Frequently Asked Questions (häufig gestellte Fragen)
FTW = For The Win
FYI = For Your Information (zu deiner/Ihrer Information)
JFYI = Just For Your Information
LG = Liebe Grüße
LOL = Laughing Out Loud (lautes Lachen)
MfG = Mit freundlichen Grüßen
ROFL = Roll On The Floor Laughing
VG = Viele Grüße
WTF = What The Fuck? (was für ein Scheiß / was soll der Scheiß?)
WTH = What The Hell (was, zur Hölle...?)
XOXO = Kisses And Hugs (Küsse und Umarmungen)
XX = Kisses (Küsse)
YOLO = You Only Live Once (Du lebst nur einmal)

Ganz egal, ob in Chats, Messengern oder in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Instagram - das Zeichen # ist allgegenwärtig. Aber wozu ist dieses als Hashtag bezeichnete Symbol überhaupt gut? Was bedeutet es? Und wie und wann sollte man es sinnvoller Weise benutzen?

Die Bedeutung von Hashtags (#) ist auf die beiden englischen Worte "hash" und "tag" zurückzuführen. "Tag" wird üblicherweise als "Schlagwort" übersetzt. Analog dazu gibt es auch das Verb "to tag", was "kennzeichnen", "verschlagworten" oder neudeutsch auch "vertaggen" bedeutet. Das "hash" selbst bezieht sich direkt auf das Rautenzeichen (#). Demzufolge ist ein Hashtag also ein Schlagwort, das durch ein Raute-Symbol hervorgehoben wird.

Und was soll das Ganze? Der Autor kann seinen Post auf diese Weise als einem bestimmten Thema zugehörig ausweisen. Somit erfüllt ein Hashtag im Grunde dieselbe Funktion wie man es auch von Schlagwörtern innerhalb von Lexika oder ähnlichenn Nachschlagewerken kennt.

In den sozialen Netzwerken verbessert der Einsatz von Hashtags zudem die Auffindbarkeit eines Beitrags, sodass andere Nutzer ihn leichter finden, wenn sie nach diesem Stichwort suchen. Hashtags richtig eingesetzt, können daher auch dazu beitragen, den eigenen Bekanntheitsgrad in den sozialen Netzwerken zu steigern.

Um ein Hashtag zu verwenden, muss man lediglich das entsprechende Wort mit einem "#" versehen, zum Beispiel "#EM2014". Wichtig: Zwischen dem #-Zeichen und dem eigentlichen Wort darf ich kein Leerzeichen befinden! Hashtags können an jeder Stelle eines Fließtextes verwendet werden, oft nutzt man sie aber auch bewusst erst am Ende von Posts oder Tweets, um die Lesbarkeit nicht zu beeinträchtigen.

Beispiele für die Verwendung von Hashtags:

„Der neue #Tatort ist nichts für schwache Nerven."

Durch die Markierung von "Tatort" mit einem Hashtag wird der Post diesem Thema zugeordnet. Sucht man nun nach "Tatort", erhält man eben genau die Beiträge, die gezielt mit diesem Hashtag gekennzeichnet wurden. Auf diese Weise kann man also auch leichter Beiträge zu einem Thema finden, das einen gerae interessiert.

Bei Twitter sieht ein Tweet mit Hashtags dann so aus:

Dem Einsatz von Hashtags sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Große Verbreitung haben sie bei Großereignissen wie Olympischen Spielen (#Olympics2016) oder der US-Wahl (#Election2016), werden aber auch bei TV-Highlights wie #IBES, #GNTM oder #TVOG oft genutzt. Gleiches gilt für populäre Künstler & Bands, mit Spannung erwartete Filmstarts wie #StarWars oder auch die Präsentation eines neuen Smarrtphones (#iPhone7).

Hashtags bei Twitter, Facebook und Instagram

Auf Twitter erfreuen sich Hashtags traditionell besonders großer  Beliebtheit. Auch auf Facebook können Hashtags verwendet werden, allerdings ist ihr Einsatz dort nicht so verbreitet wie bei Twitter. Aus Instagram sind sie hingegen nicht wegzudenken. Hier erfüllen Sie hauptsächlich den Zweck, Bilder je nach Motiv bestimmten Kategorien zuzuordnen: Großer Beliebtheit erfreuen sich zum Beispiel #food, #coffee, #holidays, #beach oder auch bestimmte Ortsnamen wie #cologne, #newyork oder #barcelona.