YOLO, LOL, XOXO und andere Kürzel werden häufig in E-Mails, SMS-Nachrichten, Chats und Messengern verwendet. Auch in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Instagram sind sie sehr beliebt, wenn es darum geht, beim Verfassen von Nachrichten Platz und Zeit zu sparen.

Bedeutung und Verwendung von YOLO

Bei YOLO handelt es sich um ein sogenanntes Akronym. Akronyme sind eine Sonderform der Abkürzung, bei der die Anfangsbuchstaben mehrerer Worte zu einem neuen Wort zusammengefasst werden. Akronyme werden in der Regel großgeschrieben oder orientieren sich an der Schreibung der verwendeten Worte.

Das Akronym YOLO steht für die englische Phrase "You Only Live Once" (deutsch: "Du lebst nur einmal"). Meist verwendet man sie als Aufforderung, sich nicht immerzu den Kopf zu zerbrechen und eine sich bietende Gelegenheit zu ergreifen - egal, ob man damit möglicherweise Verbote missachtet. YOLO fordert also zu einer gewissen Risikobereitschaft und unkonventionellem Vorgehen auf.

In diesem Zusammenhang wird das Kürzel auch benutzt, wenn man etwas getan hat, was verboten oder gefährlich war. Vergleichbar mit Mutproben, dienen sogenannte „YOLO-Aktionen“ meist dazu, sich größeres Ansehen und Respekt zu verschaffen.

Hin und wieder wird YOLO auch mit dem lateinischen "Carpe Diem" (deutsch: Nutze den Tag) verglichen, wenngleich die Bedeutung von "Carpe Diem" eher darauf abzielt, seine Zeit für etwas Sinnvolles und Wertstiftendes zu nutzen.

Ursprung und Verbreitung von YOLO

Verglichen mit LOL, ROFL oder OMG ist der Begriff im deutschen Netzjargon nicht ganz so verbreitet, wird als Bestandteil der Jugendsprache aber weltweit vor allem von jüngeren Altersgruppen verwendet.

Erstmals wurde YOLO 2004 von Adam Mesh bei einem Auftritt in der Fernsehshow „The Average“ verwendet, bei dem er ein T-Shirt mit der Aufschrift trug. Zu einem geflügelten Wort der Jugendkultur wurde es aber vor allem 2011 durch den Hip-Hop-Song „The Motto“ von Drake. 2012 wurde „YOLO“ in Deutschland zum Jugendwort des Jahres gewählt.

Weitere häufig benutzte Chat-Abkürzungen findest du in dieser Netzjargon-Liste.

WhatsApp: Der Kurznachrichtendienst hat inzwischen mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit. (Quelle: whatsapp.com)
WhatsApp: Der Kurznachrichtendienst hat inzwischen mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit. (Quelle: whatsapp.com)

Mit einer neuen Funktion entwickelt sich WhatsApp mehr zu einem sozialen Netzwerk - und wird dem Konkurrenten Snapchat immer ähnlicher. Die mehr als eine Milliarde Nutzer weltweit erhalten künftig die Möglichkeit, sogenannte "Status-Updates" mit Fotos und Videos zu veröffentlichen.

...weiterlesen "Wie bei Snapchat: WhatsApp erhält neue Status-Updates"

Fake Profile auf Facebook erkennen (Screenshot: Facebook.com)
Fake Profile auf Facebook erkennen (Screenshot: Facebook.com)

Facebook ist das beliebteste Soziale Netzwerk der Welt. Aktuell besuchen jeden Monat mehr als 1,7 Milliarden Menschen die Seiten des Internetgiganten. Das macht Facebook auch für Betrüger interessant. Weit verbreitet ist zum Beispiel der Einsatz von Fake-Profilen. Hier erfahren Sie, was die Betrüger damit bezwecken, woran man falsche Facebook-Accounts erkennt und wie man sich davor schützen kann.

...weiterlesen "Fake-Profile erkennen: So entlarven Sie Fake-Accounts auf Facebook"

1

Seit 2006 gibt es den Kurznachrichtendienst Twitter. Doch im Gegensatz zum größeren Bruder Facebook, geben Funktionsweise und Sinn vin Twitter vielen Internetnutzern immer noch Rätsel auf: Wie funktioniert ein Hashtag (#)? Was hat es mit Retweets und Followern auf sich? Worüber soll ich twittern? Wem soll ich folgen? Und ganz grundsätzlich: Was soll mir Twitter überhaupt bringen? Die wichtigsten Informationen für Twitter-Einsteiger im Überblick.

...weiterlesen "Twitter für Einsteiger: So funktioniert Twitter"

LOL - Was bedeutet die Abkürzung LOL?
LOL - Was bedeutet die Abkürzung LOL?

LOL, ROFL, OMG, XOXO - um Zeit und Platz zu sparen, werden in E-Mails, SMS-Nachrichten, Computerspielen, Chats und Messengern häufig Abkürzungen verwendet. Auch in sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook und Instagram sind sie allgegenwärtig. Eine besonders häufig verwendete  Abkürzung ist LOL.

...weiterlesen "LOL: Was bedeutet die Abkürzung LOL?"

Leidenschaft, Emotionen, Gänsehaut: Dieser Werbespot für Laufschuhe geht ans Herz - und das Netz ist begeistert. Dabei handelt es sich bei dem Clip überhaupt nicht um eine offizielle Werbung. 

Und darum geht es: Der Spot erzählt die Geschichte eines ehemaligen Langstreckenläufers, der ein trostloses Dasein in einem Altenheim fristet. Nur noch apathisch nimmt er am Leben  Teil und lässt die monotone Alltagsroutine über sich ergehen - bis er eines Tages seine alten, ausgetretenen Adidas-Schuhe findet. 

Mit der Erinnerung kehren auch alte Lebensgeister zurück. Fortan lässt der ehemalige Sportler nichts unversucht, um mit seinen Schuhen wieder joggen zu gehen. Sämtliche Versuche werden von den Angestellten des Altenheims zunichte gemacht. Bis zum emotionalen Höhepunkt am Ende des Spots. Schön und melancholisch zugleich. Aber seht selbst!

Bei dem Spot handelt es sich um eine Arbeit von Eugen Merher (26), für die Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, an der er Werberegie studiert. Es handelt sich also um keine offizielle Werbung des Sportartikelherstellers, sondern um einen sogenannten Spec-Spot, der "auf Verdacht" (englisch: "on spec") für eine bestimmte Marke erstellt wurde. 

Nafri-Debatte: Polizeikontrolle am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht. (Screenshot: Twitter)
Nafri-Debatte: Polizeikontrolle am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht. (Screenshot: Twitter)

Seit der Kölner Silvesternacht ist der Begriff "Nafri" in aller Munde. Auslöser für die äußerst emotional geführte Debatte war ein Tweet der Kölner Polizei, in dem das Wort verwendet wurde: "Am HBF werden derzeit mehrere Hundert Nafris überprüft. Infos folgen", twitterten die Beamten in der Silvesternacht. Schon bald wurden Rassismusvorwürfe gegen die Polizei laut. Warum? Zu Recht? Und was bedeutet "Nafri" überhaupt?

...weiterlesen "Kölner „Nafri“-Debatte: Was bedeutet „Nafri“?"

Eine Erschütterung der Macht ist es wohl nicht, die dieser Typ mit seinen Fähigkeiten auslöst. Oder doch? Unterhaltsam ist es ganz ohne Zweifel! Und für Dieter Bohlen und "Das Supertalent" zumindest potenziell ein ganz heißer Kandidat:

Spätestens jetzt ist Köln um eine Hymne reicher: „Liebe deine Stadt“ heißt der neue Song von Lukas Podolski, Cat Ballou und Mo-Torres. Das Video zu “Liebe deine Stadt” wurde am Freitag auf Youtube veröffentlicht. Am Wochenende war er laut GfK Entertainment der am häufigsten heruntergeladene Song im deutschsprachigen Internet.

Das Video zu “Liebe deine Stadt” hier ansehen:

Das Lied beruht auf einer Idee des Fußball-Weltmeisters und ist eine Liebeserklärung an seine "heißgeliebte Stadt". Wenig überraschend besingt "Liebe deine Stadt" all das, was das Kölner Herz für gewöhnlich höher springen lässt: den Dom, Kölsch, Karneval und natürlich auch Poldis 1. "Effzeh" Köln. Podolski selbst sagt in dem Lied nur drei Worte; Gesang und Rap überlässt der Weltmeister weitestgehend den Musikern von "Cat Ballou" und dem Rapper Mo-Torres.

Das Konzept scheint bei den Kölnern gut anzukommen: Innerhalb weniger Stunden haben sie "Liebe deine Stadt" auf Platz 1 der iTunes-Charts im Bereich Hip-Hop/Rap befördert. Die Band Cat Ballou bedankte sich dafür bereits Freitagvormittag auf Facebook bei ihren Fans. Die Erlöse sollen der Lukas-Podolski-Stiftung zugute kommen.


Inzwischen berichtet sogar die internationale Presse über den ehemaligen Arsenal-Profi und feiert ihn zum Teil als "Rap-King".

OMG, LOL, YOLO, XOXO oder IMHO - Abkürzungen wie diese sind aus Whatsapp, SMS, Chats und sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram und Twitter kaum noch wegzudenken.

Gerade, wenn man nur wenig Zeit oder Platz für Text hat, ist die Verwendung von Abkürzungen sehr praktisch. Bei Twitter kommt es beispielsweise auf jeden Buchstaben an, da eine Nachricht maximal nur 140 Zeichen lang sein darf. Aber auch wenn die Textlänge eigentlich keine Rolle spielt, erfreuen sich Abkürzungen wie "ROFL", "CU" oder "HDL" großer Beliebtheit.

Für Jugendliche und Digital Natives gehören sie in der Regel zum ganz normalen Vokabular. Und manche Abkürzungen wie "ASAP", "MfG" oder "FYI" kennt man auch aus der Arbeitswelt. Dennoch: Längst nicht jeder kann mit den zum Teil kryptischen Begriffen etwas anfangen. Das muss nicht so bleiben: Hier finden Sie eine Liste der gängigsten Abkürzungen im Internet und deren Bedeutung.

Netz-Jargon: Abkürzungen und ihre Bedeutung:

2F4U = Too Fast For You (zu schnell für dich)
2L8 = Too Late (zu spät)
4U = For You (für dich)
AHNMA = Komm' da mal drauf
AAMOF = As A Matter Of Fact (Tatsache ist, ...)
AFAIC „As Far As I'm Concerned“ „Soweit es mich betrifft“
AFAICT „As Far As I can tell“ „Soweit ich sagen kann“
AFAIK „As Far As I Know“ „Soweit ich weiß“
AFAIR „As Far As I Remember“ „Soweit ich mich erinnere“
AKA = Also Known As (Auch bekannt als)
ANSCD = And Now Something Completely Different (und nun etwas völlig anderes)
ASAP = As Soon As Possible (so bald wie möglich)
ATM „At The Moment“ „Jetzt gerade“
BTW = By The Way (bei der Gelegenheit, übrigens)
CU = See You (Bis bald)
DND = Do Not Disturb (nicht stören)
FAQ = Frequently Asked Questions (häufig gestellte Fragen)
FTW = For The Win
FYI = For Your Information (zu deiner/Ihrer Information)
JFYI = Just For Your Information
LG = Liebe Grüße
LOL = Laughing Out Loud (lautes Lachen)
MfG = Mit freundlichen Grüßen
ROFL = Roll On The Floor Laughing
VG = Viele Grüße
WTF = What The Fuck? (was für ein Scheiß / was soll der Scheiß?)
WTH = What The Hell (was, zur Hölle...?)
XOXO = Kisses And Hugs (Küsse und Umarmungen)
XX = Kisses (Küsse)
YOLO = You Only Live Once (Du lebst nur einmal)